Perspektive

Tore, Spannung und Kampf – Zwischenrunde des Fritz-Walter-Cups 2018

Am frühen Montagmorgen fand die Zwischenrunde des Fritz-Walter-Cups 2018 in der Turnhalle des Burggymnasiums in Kaiserslautern statt. Neben dem Burggymnasium und dem Rittersberg-Gymnasium, die sich beide im Dezember in der Lina-Pfaff-Realschule für die Zwischenrunde qualifizierten, war noch die Mannschaft der IGS Bertha-von-Suttner, der IGS Rockenhausen und zwei Mannschaften des Heinrich-Heine-Gymnasiums dabei.

Mitspielen durften die ausgewählten Schüler der Klassenstufen 5-7. In jeder der zwei Gruppen waren drei Teams. Aus den beiden Gruppen zogen jeweils die ersten beiden Schülermannschaften in das Halbfinale ein. In der Vorrunde schieden die Mannschaft der IGS Bertha-von-Suttner sowie das Team des Burggymnasiums aus. Per Sechsmeterschießen sicherten sich die eiskalten Schützen des Rittersberg-Gymnasium den Gruppensieg gegen die erste Mannschaft des HHG.

Nach kurzer Pause folgten die beiden Halbfinalpartien. Im ersten Halbfinale standen sich die beiden Mannschaften des Heinrich-Heine-Gymnasiums gegenüber. Man merkte beiden Teams an, dass sie auf keinen Fall verlieren wollten. Die Mannschaft HHG 1 spielte von Anfang an freier und mutiger auf, belohnte sich aber trotz etlicher Chancen nicht für den Aufwand. Das Team HHG 2 zitterte sich dank ihres starken Torhüters nach Ende der regulären Spielzeit mit 0:0 ins Sechsmeterschießen. Dort gewann letztendlich das Team HHG 1, da bei der zweiten Mannschaft der Eliteschule des Sports die Nerven flatterten.

Im zweiten Halbfinale, welches um 10:55 stattfand, trafen die Schüler des Rittersberg-Gymnasium auf das vor allem in der Defensive starke Team der IGS Rockenhausen. Vor dem Spiel forderte der Trainer des Ritterberg-Gymnasium mehr Konzentration von seinen Schülern. Den Befehl konnten sie direkt in die Tat umsetzen und machten weniger spielentscheidende Fehler. In der zweiten Minute gingen die in rot gekleideten Schüler des Rittersberg durch eine tolle Kombination in Führung. Kurz darauf erzielte die Nummer 10 des Rittersberg-Gymnasium das 2:0 nach einem tollen Solo. Die Mannschaft der IGS aus Rockenhausen verlor 2:0 und zog somit nur in das Spiel um Platz drei ein.

Im Spiel um den dritten Platz stand es schon nach zwei Minuten 2:1 für die spielstärkere Mannschaft des Heinrich-Heine-Gymnasium gegen die IGS Rockenhausen. In diesem Spiel zeigte das HHG 2 zum ersten Mal eine richtig gute Leistung, die zum 4:2 Sieg führte. Somit sicherte sich die zweite Mannschaft des HHG souverän den dritten Platz beim Turnier.

Im Finale traf die Schülermannschaft des Rittersberg-Gymnasium auf die bessere der zwei Mannschaften des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Beide Schulen präsentierten sich im bisherigen Turnier sehr gut, trotzdem war das Team des HHG leicht favorisiert. Doch nach dem unglücklichen Eigentor zu Gunsten der Mannschaft des HHG in der dritten Minute, klappte plötzlich gar nichts mehr bei dem Team des Rittersberg-Gymnasium. Die Spieler der Eliteschule des Sports blühten pünktlich zum Finale auf. Nach sechs Minuten war das Spiel nach dem 3:0 für das HHG schon entschieden. Nach Spielende, welches mit 4:0 endete, war die Freude bei den Schülern des Heinrich-Heine-Gymnasium groß.

Sie sind nicht nur Turniersieger der Zwischenrunde, sondern sind gleichzeitig als einzige Mannschaft des Turniers qualifiziert für die zweite Zwischenrunde.

Das Turnier war sehr torreich und spannend, was ein gutes Turnier auszeichnet. Alle Mannschaften spielten gut, mussten sich am Ende aber doch vom Turnierfavoriten geschlagen geben. Nun warten die anderen Sieger der ersten Zwischenrunde in der zweiten Zwischenrunde auf das Team des HHG.

Fabio Appelshäuser,9a