Ablauf der teilweisen Schulöffnung ab 4.5.

Ab Montag, dem 4.5.2020, beginnt die stufenweise Schulöffnung mit dem Präsenzunterricht für die Jahrgangsstufen 10, 11 und 12. Ab 25.5. wird findet dann auch für die Orientierungsstufe Präsenzunterricht statt.

Unterrichtsorganisation:

Jahrgangsstufen 5,6 und 10:

Die Klassen werden in zwei Gruppen aufgeteilt. Im wöchentlichen Wechsel erhält die eine Gruppe Präsenzunterricht, während die zweite Gruppe mit Arbeitsaufträgen zuhause lernt. Die Einteilung und Zuordnung der Gruppen sowie der Stundenplan werden über die Klassenleitungen an die Eltern geschickt. „Der Sportunterricht kann aus Gründen des Infektionsschutzes in der Sekundarstufe I derzeit nicht stattfinden.“ (BM, 23.04.2020)

Jahrgangsstufen 11 und 12:

Die beiden Jahrgangsstufen erhalten im wöchentlichen Wechsel Präsenzunterricht bzw. lernen zuhause.

Jgst. 11: Präsenzunterricht ab 4.5.2020 immer in ungeraden Kalenderwochen für alle Schülerinnen und Schüler

Kurse mit mehr als 15 Schülerinnen und Schülern werden von den Fachlehrkräften aufgeteilt und von dieser Lehrkraft in zwei Räumen parallel unterrichtet. Die Gruppeneinteilung bleibt bis zum Ende des Schuljahres bestehen, so dass ab dem 11.05.2020 die Schülerinnen und Schüler (in den geraden KW) zuhause arbeiten.

Jgst. 12: Präsenzunterricht ab 11.5.2020 immer in geraden Kalenderwochen für alle Schülerinnen und Schüler

Für die Jgst. 12 beginnt die Öffnung der Schule mit der Phase „Lernen zuhause“. Der Präsenzunterricht beginnt dann am 11.05.2020 (gerade KW) für alle Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufe. Auch hier werden Kurse mit mehr als 15 Schülerinnen und Schüler von der Fachlehrkraft aufgeteilt und von dieser in zwei Räumen parallel unterrichtet. Die Gruppeneinteilung bleibt bis zum Schuljahresende bestehen.

In den ersten beiden Stunden sowohl am 04.05. als auch am 11.05. finden Klassen- und Stammkursleitungsstunden statt, in denen der Hygieneplan, Organisatorisches etc. mit den Schülerinnen und Schülern besprochen wird.
Bitte thematisieren Sie bereits zuhause mit Ihren Kindern die Hygieneschutzregeln.

Notengebung und Zeugnisse

Es gelten gesonderte Regelungen für Notengebung und Zeugnisse. Genauere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Elternbrief zur stufenweisen Schulöffnung sowie im Schreiben des Bildungsministeriums vom 3.4.2020 (externer Link).

Schülerinnen und Schüler, die der Risikogruppe angehören

Schülerinnen und Schülern, die an einer risikoerhöhenden Vorerkrankung im Sinne der vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogruppen leiden oder mit einer Person im Haushalt leben, auf die dies zutrifft, nehmen nicht am Präsenzunterricht teil. Auch für Leistungsnachweise trifft die Schule hier gesonderte Vorkehrungen. Bitte kontaktieren Sie die Klassen- bzw. Stammkursleitung, falls dies bei Ihrem Kind zutrifft. Detailliertere Informationen hierzu finden Sie ebenfalls in unserem Elternbrief zur stufenweisen Schulöffnung.

Jahrgangsstufen 7-9

Für die Jahrgangsstufen 7-9 findet weiterhin Fernunterricht statt und eine Notbetreuung wird eingerichtet. Genauere Informationen finden Sie weiter unten.

 

 

Lernangebote

Auch in der Zeit nach den Osterferien werden wir Lernmaterialien zur Verfügung stellen. Die Verteilung der Arbeitsaufträge erfolgt weiterhin für Jahrgangsstufe 5-10 zentral über die Klassenleitungen und für die Oberstufe über die Fachlehrer.

Termine:

Kalenderwoche 17 (20.-24.4.): Versendung der Arbeitsaufträge bis Dienstag, 21.4., 18 Uhr

Kalenderwoche 18 (27.4.-30.4.): Versendung der Arbeitsaufträge bis Freitag, 24.4., 18 Uhr

Falls Sie keine Arbeitsaufträge erhalten, kontaktieren Sie bitte Ihre Klassenleitung.

Die Kommunikation zwischen SchülerInnen und Lehrkräften findet mittlerweile auch teilweise über die Schul-App Sdui statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Genauere Informationen finden Sie in unserem schulischen Elternbrief.

Anträge auf Schülerbeförderung und Lernmittelfreiheit (Onlineangebot)

Das Referat Schulen der Stadtverwaltung weist auf folgende Onlineangebote hin:
Übernahme von Schülerfahrtkosten (www.kaiserslautern.de/schuelerbefoerderung) und
Anträge auf Lernmittelfreiheit (unentgeltliche Schulbuchausleihe) können unter den angegebenen Links online (www.kaiserslautern.de/schulbuchausleihe) gestellt werden.

Wichtig: Es muss in jedem Fall für das Schuljahr 2020/2021 ein neuer Antrag auf Lernmittelfreiheit gestellt bzw. eine Anmeldung und Bestellung für die entgeltliche Schulbuchausleihe im Portal für die Lernmittelfreiheit (LMF-Portal) vorgenommen werden. Die Anmeldecodes für die entgeltliche Schulbuchausleihe werden nach wie vor von den Schulen ausgestellt und vom Schulsekretariat ab 15.05.2020 per Post an die Eltern und Sorgeberechtigten geschickt.

Weitere Auskünfte sind auch über https://www.kaiserslautern.de/serviceportal/dl/031998/index.html.de erhältlich.

Notbetreuung

Auch nach den Osterferien kann zwischen 8 und 13 Uhr eine Notbetreuung stattfinden. Damit wir ein möglichst individuelles pädagogisches Angebot erstellen können, würden wir Sie bitten, Ihr Kind möglichst frühzeitig, spätestens jedoch bis 13.00 Uhr des Vortags telefonisch (0631/37163-0) oder per E-Mail (info@burg-kl.de) anzumelden.

Schulleben

Damit die BurgGemeinschaft während der Schulschließung trotzdem weiterlebt, hat unsere Schülerzeitung ein Projekt ins Leben gerufen. Bei Burgactivity werden immer wieder Links, Büchertipps und vieles mehr gepostet, was in Zeiten der Corona-Krise für Ablenkung sorgen kann.

Termine

Aufgrund der Schulschließung und der weiteren Beschränkungen aufgrund der aktuellen Pandemie müssen leider auch einige Termine im 2. Halbjahr entfallen. Einen fortlaufend aktualisierten Terminplan finden Sie hier.

Insbesondere entfällt aufgrund der aktuellen Situation in diesem Schuljahr das Betriebspraktikum. Bitte informieren Sie die Betriebe, in denen Ihre Tochter/Ihr Sohn das Praktikum absolvieren sollte.

Informationen des Bildungsministeriums zur möglichen Aufnahme des regulären Schulbetriebs

Da derzeit noch nicht abzusehen ist, wann der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, hat das Bildungsministerium zwei mögliche Szenarien erarbeitet, die Sie in Gänze auch auf der Homepage des BM finden (https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/):

A Aufnahme des regulären Schulbetriebs bis spätestens 04.05.2020

Jahrgangsstufen 5 – 10

In diesem Fall können die Jahreszeugnisnoten wie gewohnt gebildet werden, auch wenn die Zahl der Leistungsnachweise geringer ist. Genauere Informationen, abgestimmt durch die Orientierungsstufen- und Mittelstufenleitung, werden Ihnen über die Klassenleitungen und Fachlehrkräfte nach Wiederaufnahme des Unterrichts zugehen.

Die Versetzungs- und Abschlussentscheidungen können ganz regulär nach den Regelungen der ÜSchO auf der Grundlage der Noten im Jahreszeugnis erfolgen.

Die Mitteilungen an die Eltern -  „Blaue Briefe“ -  (ÜSchO § 77 Abs. 3) können zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Jahrgangsstufen 11 und 12

Die Halbjahresnoten 11/2 und 12/2 werden auf der Grundlage der im 2. Halbjahr erbrachten Leistungen gebildet. Lt. Bildungsministerium sollte es möglich sein, die geforderten Leistungs- und Grundkursarbeiten zu schreiben und so die Halbjahresnote regulär zu ermitteln.

Die MSS-Leitung wird zu gegebener Zeit informieren.

Aufnahme des regulären Schulbetriebs zu einem späteren Zeitpunkt

Jahrgangsstufen 5 - 10

Die Zeugnisnoten für das Jahreszeugnis werden aufgrund der Leistungen im ersten Schulhalbjahr und der (wenigen bis keinen) Leistungen im zweiten Schulhalbjahr festgelegt. Das 2. Schulhalbjahr wird nicht stärker berücksichtigt.

Versetzungen

Die Versetzungsentscheidungen werden auf der Grundlage der Noten im Jahreszeugnis getroffen. Werden die Versetzungsbedingungen nicht erfüllt, erfolgt eine „Versetzung in besonderen Fällen“ gem. ÜSchO § 71. Mit den Eltern wird ein Gespräch geführt. Falls diese eine Wiederholung wünschen, erfolgt keine Versetzung nach ÜSchO § 71 und die Schülerinnen oder Schüler wiederholen die besuchte Klassenstufe.

Die Mitteilungen an die Eltern erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Jahrgangsstufen 11 und 12

Sollten die Schulschließungen länger oder sogar bis zum Ende des Schuljahres andauern, ist es besonders wichtig, dass die bereits jetzt praktizierte Verlagerung des Unterrichts in digitale Kommunikations- und Arbeitswege intensiviert wird. Das bedeutet insbesondere, dass auch neue Inhalte gelernt und in Leistungsnachweisen gefordert werden müssen.

Ggf. kann auch auf einzelne Kursarbeiten verzichtet werden.

Herr Grünewald und Herr Jonietz werden je nach Entwicklung die entsprechenden Informationen weitergeben.

Abschließend ist festzuhalten, dass die Tage der Schulschließung nicht als Fehltage gewertet werden.